FORTEissimo

Grosse Klassik-Events

The voice of the Violoncello

INFO

Die international preisgekrönten Cellisten Fjodor Elesin und Denis Zhdanov entführt Sie mit "The voice of the Violoncello" in die Welt der Cello-Literatur.
Mit Solostücken verbinden die jungen Cello-Virtuosen in diesem Programm die Suiten von Johann Sebastian Bach mit modernen Kompositionen und lassen die Werke des großen Meisters mit Musik von u.a. Gaspar Cassado, Dmitri Schostakovich und Pēteris Vasks in Collagen miteinander sprechen.

Aufgeführt wird das Programm u.a. auf dem Cello von Charles Buthod, Paris 1858, welches extra für den Abend von der Maggini-Stiftung
zur Verfügung gestellt wird.

Collage II

27.3.19 um 19 Uhr
Solist Fjodor Elesin

Unter stetiger Obhut von M. Rostropowitsch, begann Fjodor Elesin seine Ausbildung zunächst am Music-College in St.-Petersburg, trat schon mit 13 Jahren als Solist im ersten russischen Fernsehen "ORT" mit dem Staatlichen St. Petersburger Sinfonieorchester auf. Nach dem Abschluss am Staatlichen Rimski-Korsakow-Konservatorium, wo er u.a. von Wladimir Atapin, Elena Dernowa, Alexander Ponomarenko und Aleksej Wasiljew unterrichtet wurde, begann der Cellist 2001 mit dem Cellostudium bei Prof. Wolfgang Mehlhorn an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, das er 2009 mit dem Konzertexamen abschloss. Anschließend vertiefte er seine musikalische Ausbildung am "Instituto Internacional de Música de Cámera" in Madrid bei Ralf Gothoni, Burno Canino und Menahem Pressler. Ermöglicht wurde das Studium durch ein Stipendium der Hamburgerischen Greve Stiftung.

1999 nahm Fjodor Elesin erfolgreich beim Internationalen Musikwettbewerb "Classica Nova" teil und wurde beim Internationalen Festival "Virtuosen 2000" sowie beim 5. Internationalen Kammermusikfestival "St. Petersburger Paläste" für sein Violoncellospiel ausgezeichnet. 2001 gewann er einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". 2005 erhielt der Cellist 1. Preise beim Wettbewerb der Elise-Meyer-Stiftung sowie beim Internationalen Wettbewerb in Moulin d'Andé in Frankreich. Seit 2007 gewann der Cellist 12 Internationale Auszeichnungen u.a. den "Prokofiev Award" und den "Grand Prize" beim World Music Competitions der IBLA-Foundation in Italien.

Fjodor Elesin trat bereits im Rahmen verschiedener Festivals auf renommiertesten Konzertbühnen wie der Carnegie Hall New York, Berliner Philharmonie, St. Martin-in-the-Fields London auf, und er hat mit einigen der besten Musikern unserer Zeit gespielt, wie W. Tretyakow oder D. Geringas. Seit geräumter Zeit organisiert er zudem erfolgreich eigene Festivals und Konzertreihen, in denen er unter anderem Konzerte, Meisterklassen mit berühmten Professoren und Musikwettbewerbe unter einem Dach vereint, wie MUSIC ISLANDS EUROPA, MUSITEKTUR#, MUSIKHANSA oder ARABESQUES EN RUSSIE. Fjodor Elesins Name steht für innovative Projekte, die durch ihre besondere Kreativität und Einmaligkeit zu faszinieren wissen. Nicht umsonst wird der begnadete Cellist aus Hamburg eine Ausnahmeerscheinung genannt, und seit Fjodor Elesin seine neueste CD auf dem persönlichen Cello des letzten russischen Zaren Nikolai II aufgenommen hat, wurde er von der Presse sogar als der ZAR DES CELLO gekrönt. Als mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Fjodor Elesin seit Februar 2006 ein Violoncello von Charles François Gand, Paris 1842, aus Stiftungsbesitz.

Zurück